SiPost magazine

Pages

Categories

Social Media

Suche



Timeline – neues Design für Facebook Pages

Timeline – neues Design für Facebook Pages

Stefan Unterthurner

Mit der Umstellung der privaten Profile hat das US-Unternehmen bereits vor einiger Zeit begonnen, nun ist Facebooks neues Design, die so genannte Timeline, auch für Facebook Pages verfügbar. Bis zum 30. März können Seitenbetreiber entscheiden, ob sie das neue Design nutzen wollen oder nicht; danach werden Seiten automatisch umgestellt. In einem kurzen Überblick zeigen wir Ihnen, was neu ist.

Das Titelbild als Eyecatcher

Die größte Veränderung fällt Besuchern sofort ins Auge: das neue, große und für jedermann sichtbare Titelbild im Header des Seitenprofils. Hier können Fanseitenbetreiber ab sofort ein individuelles Bild mit einer Mindestbreite von 399 Pixeln platzieren (effektive Größe des Fotos: Breite 851 Pixel, Höhe 315 Pixel).

Was laut Facebook im Headerbild nicht enthalten sein darf:

•    Konkrete Handlungsaufrufe, Preise oder Kaufinformationen
•    Kontaktinfos wie Webadresse, eMail usw., welche in den Info-Bereich gehören
•    Hinweise zu den Elementen der Nutzer-Schnittstellen, wie etwa „Gefällt mir“ oder „Teilen“

Das Profilbild

Am linken unteren Ende des Titelbildes befindet sich das rechteckige Profilbild mit einer Mindestgröße von 180 Pixeln. Hier kann ein Logo oder aber auch ein anderweitiges Bild platziert werden, welches die Seite auf Facebook präsentiert. Das Bild, dessen Ausschnitt individuell angepasst werden kann, erscheint in Beiträgen, Kommentaren usw.

Hervorgehobene Elemente

Rechts unterhalb des Titelbildes befinden sich nun die Verweise Fotos, Karte, „Gefällt mir“-Angaben und mehr. Die Reihenfolge der Elemente – insgesamt können 12 angezeigt werden – kann geändert werden, allein der Punkt Fotos bleibt unverändert an erster Stelle.

Hervorgehoben werden, das können von nun an auch einzelne Meldungen. Ein Klick auf den Stern im rechten oberen Bereich einer Nachricht vergrößert die Meldung, mit einem Klick auf den danebenstehenden Stift kann der Beitrag in der Timeline gelöscht oder verankert werden. Auf diese Weise wird Besuchern gezeigt, was der jeweilige Seitenbetreiber als besonders wichtig erachtet. Bedeutende Kampagnen oder News können so besser kommuniziert werden, denn hervorgehobene Posts lassen sich auf der Seite für bis zu sieben Tage an erster Stelle anzeigen, bevor sie in die Timeline rutschen.

Übrigens: In diesem Zusammenhang ist auch eine weitere neue Funktion zu erwähnen. Und zwar besteht für Administratoren einer Seite die Möglichkeit, ein automatisches Veröffentlichen von Fan-Beiträgen zu untersagen. Das heißt, dass im Falle einer Aktivierung dieser Option, sämtliche Beiträge vor dem Erscheinen vom Admin einer Seite freigeschaltet werden müssen. Wohl zu Recht weisen die Betreiber von allfacebook.de kritisch darauf hin, dass „ehrliches Nutzerfeedback und Kritik“ damit zumindest theoretisch verschwinden könnten.

Zentrale Verwaltung

Geändert hat Facebook auch den Admin-Bereich der Seiten. Im neu gestalteten Administratorenbereich besteht nun die Möglichkeit, auf Pinnwand-Einträge oder sonstige Aktivitäten entsprechend zu reagieren. Auch können die aktuellen Statistiken aufgerufen werden. Eine Änderung, die nicht bloß die Orientierung auf der Seite erleichtert, sondern auch das Monitoring wesentlich vereinfacht.

Ebenso im Admin-Bereich angezeigt werden ab sofort – und diese Möglichkeit ist für Fans neu – sämtliche Nachrichten. Nutzer können nämlich von nun an Fanseitenbetreiber auch mit Nachrichten persönlich kontaktieren.

Sie möchten eine Facebook-Seite für Ihr Unternehmen anlegen oder haben Fragen zum neuen Design der Facebook Pages? Dann kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.